Yes, I shake it off! – Warum Tanzen gesund und glücklich macht

Michi tanzt

Tanzen – Wer liebt es nicht?

Einfach mal ordentlich abfeiern!

Das geht natürlich am besten, indem du eine Runde zu deinem Lieblingssong abtanzt.
Doch was Wenige wissen: Durch das Tanzen kannst du nicht nur mit großem Funfaktor ein paar zusätzliche Kalorien verbrennen – natürlich nur, wenn du den Alkohol weglässt – sondern du tust dir und deiner Gesundheit etwas sehr Gutes.

Dance

Dance

Laut zahlreicher Forscher kann es sogar Demenz vorbeugen. Das liegt daran, dass bei der Bewegung durch die koordinative Herausforderung der Aufbau von neuen Nervenverbindungen unterstützt wird. Die Konzentration wird gefördert und ganz nebenbei noch ein besseres Körpergefühl entwickelt.

Einfacher könnte Prävention nicht sein. Wer nicht auf den Langzeiteffekt warten möchte, kann sich selbst davon überzeugen, dass es als „Gute-Laune- Wundermittel“ sofort wirkt. Die Endorphine kreisen im ganzen Körper und wirken somit positiv auf unseren Hormonhaushalt ein. Sei es das Erfolgserlebnis beim Erlernen einer Choreographie oder die Wirkung der Musik. Tanzen macht glücklich.

Cellulite ade!

Ja die berühmt berüchtigte „Orangenhaut“. Wer kennt sie nicht? Die lästigen Dellen, die einfach trotz aller Bemühungen nicht verschwinden wollen. Schon gewusst, dass das Tanzen unsere Faszien und somit unser gesamtes Bindegewebe stärkt? In kaum einer Sportart werden so viele Muskeln gleichzeitig beansprucht wie beim Tanzen.

Ja, Tanzen ist ein Ganzkörpertraining.

Unterschiedlich große Bewegungen und Bewegungsmuster führen dazu, dass unser Bindegewebe, welches durch beispielsweise vieles Sitzen um unsere Muskeln und Organe verklebt, gestärkt wird.

Tanzen IST Fitnesssport

Mit diesem Sport kannst Du Deine Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit gleichzeitig trainieren. Es gibt keine Altersbeschränkungen – warum? Weil der Tanzsport für jeden individuell anpassbar ist. Bekannte Trends wie das lateinamerikanische Tanz- und Fitnessprogramm Zumba® lassen pro Stunde bis zu 500 kcal wegschmelzen.
Doch auch der klassische Tanzsport Ballett, sowie Hip-Hop oder Paartanz haben einen erheblichen Einfluss auf unsere Fettverbrennung.

Jeder kann tanzen!

Gewagte Aussage, nicht? Viele von Euch denken sicherlich: „Das kann ich nicht“ oder „Fürs Tanzen bin ich einfach nicht geboren“. Tatsächlich aber sind wir es doch selbst, die einfach nur Angst davor haben sich zu blamieren oder etwas falsch zu machen.
Ich wage zu behaupten, dass es kein Richtig oder Falsch gibt.

Tanzen ist individuell und gerade deshalb hat jeder Tänzer seinen eigenen Stil, sowie auch jeder seine eigene Personalität besitzt. Gerade beim Tanzen entwickeln wir ein höheres Selbstbewusstsein und verbessern unsere Kommunikations-& Ausdrucksfähigkeit. Und seien wir mal ehrlich, was hat man beim Ausprobieren schon zu verlieren?

Selbstverständlich musst Du Dich nicht gleich beim nächsten Tanzstudio anmelden, wenn Du Dich noch unwohl fühlst mit oder vor Anderen zu tanzen. Fange ganz klein in deinen eigenen vier Wänden an. Musik an und lasse den Spaß beginnen.

Schüttele all deine Emotionen und überschüssigen Pfunde ab! Hab Spaß! Shake It Off!
& vielleicht wird auch aus der Couchpotato in Dir ein fitnessbegeisterter Tänzer!

Ich wünsche Dir diesen Mut. Tanz Dich gesund!

Deine Michi

 

 

Sebastian & Michi

Sebastian & Michi

 

 

 

 

Das war ein Gastbeitrag von Michi Nawrath. Michi ist 19 Jahre alt und leidenschaftliche Tänzerin, Musikerin und im Allgemeinen gesundheitsbegeistert.
Sie beginnt ihren Studiengang „Sport-Gesundheit-Freizeitbildung“ im Oktober, um auch beruflich in diese Richtung zu gehen.

PS: Sie ist außerdem die Freundin von Sebastian.

 

One Comment on “Yes, I shake it off! – Warum Tanzen gesund und glücklich macht”

  1. Pingback: Warum Du als Sportlerin Deine Faszien trainieren solltest! - HowToFemale

Kommentar verfassen