Von Horror-Clowns und anderen Bedrohungen

horror clowns

Wurdest du schon von den Horror-Clowns angegriffen?

Wenn du der Online-Welt auch nur einen Fetzen deiner Aufmerksamkeit in der letzten Zeit geschenkt hast, dann weißt du eine Sache mit Sicherheit:

DIE HORROR-CLOWNS KOMMEN UND SIE WERDEN UNS ALLE UMBRINGEN!!!1!1!

Wir müssen uns bereit machen und vorbereitet sein…

Jetzt ist keine Zeit für „4yourSELF-Spiri-Freude-Quatsch“! Das ist eine sehr reale Bedrohung, die uns alle betrifft.

Nun gilt es, auf der Hut zu sein. Hinter der nächsten Ecke könnte schon einer dieser Horror-Clowns lauern…

Moment mal.
Ganz kurze Pause.

Meinen wir das wirklich ernst?

Ich wette, dass 90% der Menschen, die diesen Blog jetzt lesen, noch nicht von Horror-Clowns angegriffen wurden.

Allerdings glaube ich, dass mindestens genauso viele Menschen davor Angst haben, Opfer genau dieser Angriffe zu werden.

Oh und falls du zu den Glücklichen gehörst, die noch keinen blassen Schimmer von diesem „Phänomen“ der Horror-Clowns hat:
1. Herzlichen Glückwunsch! Du hast in deinem Leben etwas Besseres zu tun, als dich in irgendwelchen fiktiven Schauermärchen der virtuellen Welt zu verlieren.
2. Wenn du nur „Bahnhof“ bisher verstanden hast: Horror-Clowns sind Menschen, die sich als Clowns verkleiden und dann Menschen erschrecken.
Ich persönlich weiß ansonsten nicht mehr darüber.

Es spielt jetzt momentan auch keine Rolle…

An dieser Stelle würde ich gerne auf meinen Blog zum Thema „Verschwörungstheorien“ hinweisen und Sebastians Video „Machst du dir Sorgen?“.

Link zum Blog: https://4yourself.de/verschwoerungstheorien/

Damit grenze ich meine wortgewaltigen „Ausschweifungen“ etwas ein.

Mein Bruder Sebastian und ich lesen momentan das Buch „Mut“ von Osho. Dort zitiert er aus dem Buch „Mein Kampf“ von Adolf Hitler, der ungefähr schreibt:
Um ein Volk kontrollieren zu können, muss man es ständig in Angst halten.
Wenn man die Führungsposition behalten will, muss das Volk in Angst sein.
Angst davor, dass ein Nachbarstaat angreift, andere Länder schon Angriffspläne schmieden oder dass sowieso alle anderen eine feindliche Gesinnung haben.

Genau das gleiche Phänomen tritt auch hier auf:
Egal, was das Motiv dieser Horror-Clowns ist oder woher auch immer dieser Trend kommt…

Es löst innerlich in uns allen eine Angst aus.

Angst davor, das nächste Opfer zu sein oder dass unsere Angehörigen betroffen sind oder dass wir sowieso immer Recht mit unserer Annahme hatten, dass die Welt schlecht ist.

Auch Dale Carnegie, der Autor des Buchs „Sorge dich nicht – Lebe!“, gibt uns darin einen Gedanken mit:
Die meisten Menschen verbringen einen Großteil ihres Lebens mit Sorgen und Ängsten vor Zuständen und Ereignissen, die in 90% der Fälle NIEMALS eintreten.

Interessant, oder?

Auch auf der physiologischen Ebene des Körpers ist die Angst ein faszinierendes Phänomen.

Angst aktiviert unseren „Stressnerv“, den Sympathikus. Das ist der Teil des autonomen bzw. vegetativen bzw. unbewussten Nervensystems, der Dinge komplett von selbst tut. Ohne, dass wir sie eigentlich tun.
Er bestimmt unsere Verdauung, unseren Herzschlag, Blutfluss, Muskelspannung, Schweißsekretion, etc. …

Weil uns heutzutage kaum mehr lauernde Löwen und sabbernde Säbelzahntiger verfolgen, ist unsere Angst-Wahrnehmung bzw. Stress-Wahrnehmung eine komplett andere.

Wir haben Angst davor, dass der Nachbar ein schöneres Auto fährt, unser Chef uns zur Schnecke macht, die Kollegen eine unterschwellige Ablehnung gegen uns haben, unser Partner uns nicht liebt und hinter der nächsten Ecke einer der Horror-Clowns lauert.

Wir verbringen so viel Zeit in Angst…

Denn das Angst-Programm ist in unserem „Gehirn OS“ tief eingespeichert. Von wem?
Der Gesellschaft, den Eltern, der Schule, den Medien, der Kirche, der Elite, den Illiuminati und George Bush (Junior) … … ….

Heißt das, dass wir alle Regierungen stürzen müssen und die bösen Bankiers sofort am nächsten Baum aufknüpfen müssen?

Ich denke nicht.

Denn wo liegt denn hier das Problem?

Sind die Horror-Clowns das Problem?

clown

Versteh mich nicht falsch: Ich will dir nicht deine Vorsicht vor gefährlichen Situationen nehmen.

Wenn du in Horror-Clowns-Hausen nachts um 24:35 eine einsame dunkle Straße entlang läufst… halte lieber deine Strahlenkanone in deinem Holster bereit!

Allerdings innerlich den ganzen Tag deine Angst herumzutragen bringt dir doch auch nicht mehr, oder?

Dann leg dir ein Pfefferspray oder eine Schrotflinte zu, wenn du Vorsichtsmaßnahmen treffen willst.

Aber dann lass es dabei. Rein logisch betrachtet macht die Angst doch auch keinen Sinn? Es hilft dir nicht weiter.

Die Sorgen über morgen nehmen nur die Freude von… heude.

Oder so ähnlich.

Comprenden?

Was also statt der Angst???

Sei mutig!

Du wirst lachen, aber das Gegenteil von Angst ist nicht Mut… Es ist Liebe.

Komplette und vollkommen offene Liebe zum Leben.

Jeder Tag in deinem Leben ist so ein enormes Geschenk.

Ich habe eine Menge über die Vorgänge und Abläufe im menschlichen Körper und was bei denen alles schief gehen kann in meiner Physiotherapie-Ausbildung gelernt.
Und ich sage dir: Jeder Tag, an dem nicht alle deine inneren Organe augenblicklich implodieren und dich in ein tiefes schwarzes Loch ziehen, ist ein guter Tag!

Wie dankbar wir für unseren Körper sein können, dass er uns so immens unterstützt!

Unser Körper-Psyche-System erträgt duldsam so enorm viele „Misshandlungen“, denen wir uns freiwillig aussetzen.

Und bevor wir wirkliche Probleme bekommen, gibt er uns sogar einen genau abgestimmten und sehr klaren Feedback-Mechanismus:

AUA!

Selbst der Schmerz, wenn auch als ein Geschenk mit falschem Schnauzbart verkleidet, ist ein liebevoller Hinweis des Körpers, der sagt:

„Hör auf mit dem Quatsch, sonst geht was wirklich ganz enorm kaputt!“

Wo haben wir nochmal angefangen? Bei Horror-Clowns?

Egal.

Du siehst: Das alles hängt zusammen. Deswegen ja auch ganz-heitlich.

Und die Moral von der Geschicht?

Die weiß ich selber nicht.

Ich will dir hier nicht all die Antworten geben oder dir sagen, was du denken sollst.

Auch bin ich hier nicht dein Guru oder Mentor: Ich spreche hier nur offen aus, was ich mich selbst oft frage.

Und ich glaube, dass sich diese Fragen das auch andere Fraglose fragen.

Fragen.

Ok das war’s soweit von mir. Ich gehe jetzt nach Horror-Clowns-Hausen und liefere mir ein Strahlenkanonen-Duell mit dem Anführer von denen…

Drück mir die Daumen, dass er mich nicht mit seinem Puder außer Gefecht setzt.

Matthias von 4yourSELF

Merken

Kommentar verfassen