Elliott Hulse: Erstes deutsches Interview mit YouTube Star Elliott Hulse

elliott-hulse-interview

Wir hatten ein Interview mit Elliott Hulse und können es immer noch nicht glauben!

Die untenstehenden Zeilen sind das erste auf Deutsch übersetzte Interview von Elliott Hulse. Außerdem gab es noch eine Premiere: Es war auch das ersten wirkliche Interview, in dem Elliott und seine Frau Colleen Hulse zusammen Fragen beantwortet haben.

Die Fragen von 4yourSELF werden mit „4YS:“, Elliotts Aussagen werden mit „EH:“ und Colleens Aussagen mit „CH:“

Viel Spaß!

 

4YS: Hey Leute. Willkommen bei 4yourSELF.

Heute sind wir im Hotel: The Hoxton und wir haben die Gelegenheit Elliott Hulse zu interviewen.

Er ist ein berühmter Youtube-Star mit über 1,6 Millionen Abonnenten auf seinem Channel Strength Camp.

Er ist ein Unternehmer, Redner und gibt morgen ein Event hier in Amsterdam.

Und wir werden ihn interviewen!

Ich wünsche euch allen viel Spaß mit dem Interview. Leute, das wird geil!

Und vielen Dank an Elliott Hulse für diese Chance!

 

4YS: Sooo Herr. Elliott Hulse, vielen lieben Dank für diese Gelegenheit, dich heute interviewen zu dürfen.

 

EH: Gerne.

 

4YS: Es ist so toll dich heute in Amsterdam zu treffen.

Die erste Frage, die wir dir gerne stellen würden ist die Folgende. Wie geht es dir?

Jedoch nicht auf die normale Art und Weise. Wir wollen wissen wie es dir wirklich geht. Wie fühlst du dich wirklich?

 

EH: Mmm, das ist eine gute Frage.

Ich bin wohlauf.

 

4YS: Du bist wohlauf? Das ist schön.

Also amüsierst du dich?

 

EH: Ich liebe es. Ich liebe diese Stimmung.

 

4YS: Das ist ein sehr gutes Gefühl.

Du bist hier in Amsterdam aufgrund des Grounding Camps, richtig?

 

EH: Ja genau. Und ich lasse diese wunderschöne Stadt auf mich wirken und genieße sie zusammen mit meiner Frau.

Und ein Freund von mir hat eine Wirtschaftsberatungsfirma hier und ich habe Anfang der Woche auf seiner Veranstaltung eine Rede gehalten.

 

4YS: Ah ok. Sehr cool!

Was planst du morgen zu machen, wenn das Grounding Camp losgeht?

Worum geht es da überhaupt?

 

EH: Es geht um bioenergetische Übungen und aktive Meditation.

Welches beides Werkzeuge sind, um einen Zugang zu deiner Energie, deiner Psyche und inneren Kraft durch den Körper zu erlangen.

Es wird also viel Atmen, Bewegungen und Tanzen geben. Die Leute werden sich unbehaglich fühlen, weil sie Dinge machen, die wir normalerweise ungerne tun.

Das ist aufgrund unserer Blockaden gegen diese Dinge.

Es ist eine Entdeckungsreise in unsere inneren Tiefen, durch unseren Körper.

 

4YS: Das kann doch recht angsteinflößend sein, oder?

 

EH: Ja. Wenn es nicht angsteinflößend ist, dann ist es nicht wert getan zu werden. So sehe ich das.

Das Leben ist ein Abenteuer. Also stelle dich so vielen Risiken wie möglich. Wo kein Risiko, da kein Gewinn, oder?

Man wird reichlich belohnt, wenn man Willens ist sich unbehaglich zu fühlen.

 

4YS: Ist das etwas, was man in einer Gruppe machen sollte oder kann man es auch Zuhause alleine machen?

 

EH: Nun ja. Es ist etwas was wir immer machen, ob wir nun drüber nachdenken oder nicht.

Bei Kindern ist es offensichtlich.

Es braucht nicht viel und ein Kind zeigt, was in ihm oder ihr vorgeht.

Wenn sie wütend sind, dann weißt du es. Sie werden schreien, stampfen und sich ausleben.

Wenn sie fröhlich sind, dann hüpfen, singen und bewegen sich.

Kinder sind sehr ausdrucksstark.

Sie haben noch nicht so viele von den Blockaden, die sich ansammeln, wenn wir älter werden.

Wir entwickeln diese Festhalte-Muster in unserem muskulären System, damit wir uns nicht ausleben müssen.

Z.B. haben wir die Tage über das Lachen gesprochen.

Wenn jemand von ganzem Herzen lacht und die Freude zum Ausdruck bringt, die mit diesem Lachen verbunden ist, können andere Leute sich unwohl fühlen. Sie schauen rüber und fragen sich was los ist.

Das kann Scham in jemandem hervorrufen, der Freude zum Ausdruck bringt.

Welch größere Zwangsherrschaft kann jemand über einen anderen ausüben, als ihn sich schuldig und schamhaft fühlen zu lassen, weil er seine Gefühle gefühlt und zum Ausdruck gebracht hat?

 

4YS: Auf jeden Fall! Wann fängt das an?

Du hast eben gesagt, dass Kinder ihre Gefühle zum Ausdruck bringen können. Wann fangen wir an unsere Gefühle zurück zu halten?

 

EH: Oh, das hängt mit der Kultur zusammen. Ihr kommt aus Deutschland richtig?

So wie ich das verstehe, wird das bei euch schnell abgeschaltet!

Stopf dem Baby den Mund!

Es hängt wirklich von der Kultur ab.

Wenn man sich südländische Kulturen anschaut, so wie die Italienische, sieht man, dass die Babys sehr gefeiert werden.

Die Kinder werden zu ausdrückstärkeren Menschen.

Ihr kennt ja Italiener. Ich habe einige Freunde und ihr ganzer Körper ist involviert, wenn sie reden.

Es hat viel mit der Ehrung ihrer Gefühle zu tun, wenn sie Kinder sind.

Es ist von unterschiedliche Dingen abhängig.

Viele von uns werden in der Schule sozialisiert.

Die Schule fährt dich ein wenig runter und macht dich langsamer.

Sie packt dich in eine kleine Box, in eine kleine Ecke.

Und um diesen Prozess zu unterstützen wirst du beschämt und bestraft. Man zeigt mit dem Finger auf dich uns sagt: Setz dich und sei ein guter Junge!

Dann fängt es meistens an sich anzustauen.

Ihr lebt in einer Welt, wo jeder so aufgezogen wurde.

Sie sperren dich ständig durch diese Verurteilung und Beurteilung ein.

 

4YS: Ich habe es zuvor gespürt als ich angekommen bin.

Ich dachte mir: „Oh mein Gott du findest keinen Parkplatz. Oh mein Gott. Du verpasst Elliott beim ersten Mal. Du Idiot.

Du wirst Elliott kennenlernen. Du bist so wie du bist, durch ihn, doch du kannst es einfach nicht! Du hast keinen Parkplatz gefunden. Du läufst rum, du Idiot. Jetzt willst du weinen!

Deswegen bist du ein Baby. Du bist ein Idiot.

Was würdest du jemandem raten, der sich immer verurteilt und sich sagt: „Hör doch auf zu heulen Mann“?

Wie kann man das erlauben und loslassen?

 

EH: Wir haben darüber gesprochen sich in ungemütliche Situationen zu begeben um sich voll ausdrücken zu können.

Wenn du diese Tränen zurückhältst… Ich sage das im Spezifischen.

Wenn du dieses Schluchzen, diese Trauer, diese Gewissenbisse zurückhältst, was auch immer aus dir heraus möchte, dann geschieht das aufgrund von Angst.

Das ist zu 100 Prozent Angst!

Meiner Meinung nach, ist ein Mann mutig, wenn er…

Welch größeren Mut gibt es, als sich seine eigenen Gefühle zuzugestehen?

Für mich ist ein Mann, ein sehr maskuliner Mann im Spezifischen, der sich selbst erlaubt zu weinen, ein sehr mutiger Mann.

Es braucht Mut so etwas zu tun. Vor allem vor Anderen.

Verletzlich zu sein, erfordert eine Menge Mut.

 

4YS: Elliott, du hast das Ego und die Identifikation, mit dem der wir sind oder zu sein glauben, erwähnt.

Vor allem bezogen auf die Personifikation des Menschen, bei dem die Leute wollen, dass du er bist.

Wie können wir uns der Identifikation mit dem Ego bewusstwerden?

Wie können wir unser wahres Selbst entdecken?

 

EH: Das Ego ist nur eine Funktion von diesem Gehirn.

Es handelt meistens aus Angst.

Wenn wir also versuchen das Problem auf dem Level zu lösen, auf dem es entstanden ist,

womit ich meine: lasst uns konzeptionalisieren, rationalisieren und drüber nachdenken wie wir uns verändern können, wird sich niemals etwas verändern.

Du läufst im gleichen Hamsterrad.

Du musst tatsächlich die Sachen machen, um die Fähigkeit zu bekommen.

Wenn du ausdrucksstärker sein möchtest, musst du aufstehen und dich ausdrücken.

Du musst Musik anmachen und rufen, schreien, dich bewegen, rumbrüllen und atmen.

So erlangst du die Fähigkeit.

Mich hat jemand gefragt: „Elliott, soll ich ein Notizbuch und Stifte mit zum Workshop bringen?“

Und ich meinte: „Neeeeee.“

Bring ein paar Handtücher!

Ich würde dein Problem unterstützen.

Das ist doch das Problem!

Um also die Fähigkeit zu erlangen, müssen wir die Sache machen.

Es ist ausschließlich Aktion. Es ist im Körper. Das bedeutet Bewegung und Expression.

 

4YS: Und als du YouTube für einige Zeit aufgegeben hast, war das ebenfalls etwas, wovor du Angst hattest, oder?

 

EH: Ja absolut!

Ich gedeihe durch diese Abenteuer.

Ich gedeihe ein wenig durch Gefahren.

Es war damals wahrscheinlich die gefährlichste Sache, die ich machen konnte.

Mein ganzes Business ist dadurch versickert.

Jedoch war das nicht meine Absicht. Es wurde so.

Was für ein Mut etwas loszulassen, dass berühmt, ansprechend und hilfreich ist, um zu ehren, was im Inneren vorgeht.

Ich sehe so viele Leute, die in dem Gefängnis leben, das sie sich selbst geschaffen haben, weil die Welt sie dort festhält.

Sie sagt: „Du gehörst da rein. Was denkst du, wer du bist? Da haben wir dich kennengelernt und da gehörst du hin!“

Sie mögen vielleicht als erfolgreich gelten, aber ich bin mir sicher, in ihnen ist ein Teil, der sagen will: „Ich bin fertig damit!“

Mein Motto ist: „Scheiß drauf! Mach´s einfach!“

Als die Zeit kam habe ich einfach gesagt: „Scheiß drauf! Mach´s einfach!“

Kümmere dich später um die Konsequenzen.

 

4YS: Ich erinnere mich daran, wie ich deinen Elliott Hulse Newsletter gelesen habe und ich dachte mir:

„Oh mein Gott. Das darf er doch nicht machen!“

Und zuerst dachte ich mir: „Warum tut er das?“

Das war mein Ego.

Elliott verlässt mich!

„Du kannst doch nicht aufhören Videos zu machen. Was soll ich denn jetzt tun?“

Ich habe jeden Abend deine Videos geschaut.

Ich erinnere mich an ein Video namens „Warum passieren schlechte Dinge guten Menschen?“

Ich war einfach so abhängig von deinen Videos um mich weiterzuentwickeln.

Für mich war das sehr schwer. Ich weiß nicht wie es für euch war, Aaron und Matthias?

Recht ähnlich. Nachdem ich dich letztes Jahr auf der Grow Stronger Experience in Berlin getroffen habe, war ich befreit. Ich habe quasi meinen Heiligen getötet. Das sagtest du doch auch, oder?

Was war es nochmal, was du gesagt hast, darüber, dass man seinen Heiligen tötet, wenn man ihm auf der Straße begegnet?

 

EH: Nun ja, über welchen Heiligen du auch sprichst, ist gänzlich ein Produkt deiner Vorstellungskraft.

Was wir über Menschen denken und wie wir sie in unserem Bewusstsein platzieren, ist eine Reflektion davon wer wir sind und was in uns vorgeht. Das Unglück ist nur, wenn du auf die Person in Fleisch und Blut stößt. Es ist besser, wenn der Heilige tot ist.

Lass es mich so ausdrücken.

Wenn ich tot wäre, könntest du dieses wundervolle Bild noch immer in deinem Kopf bewahren.

Doch wenn du das Individuum triffst und begreifst, dass was hier oben in deinem Kopf und vor der Kamera konstruiert wurde…

Du siehst 10 Minuten von mir.

Du siehst mich nicht, wenn ich kacken gehe, meine Unterwäsche fleckig ist oder ich etwas vergesse,

wenn ich einfach menschlich bin.

Die Redensart, wenn du einem Buddha auf der Straße begegnest, dann tötest du ihn,

hat nur etwas mit uns zu tun, mit unserer Einbildung und unserem Ego, welches etwas mit der Person assoziiert.

 

4YS: Es ist wie bei den Instagram Fitness Models. Bei denen sieht alles perfekt aus.

Und du denkst dir: „Oh mein Gott. Warum sehe ich nicht so aus?“.

„Es gibt so viele Mädels in der Fitnesswelt, die perfekt aussehen.“

Das macht sie depressiv.

 

EH: Und genau das ist ebenso eine Falle für sie!

Es ist eine Falle für diejenigen, die die Vorstellung haben.

Ich werde dich enttäuschen!

Für jeden, der mich noch nicht getroffen hat, wenn du es wirst, werde ich dich wahrscheinlich enttäuschen.

Es ist jedoch auch eine Falle für das Individuum.

Mir ist das gleich aufgefallen, als ich anfing Emails und Kommentare zu bekommen.

Ich habe kurz darauf ein Video gemacht in dem ich gesagt habe: „Macht mich nicht zu eurem Idol!“.

Der Grund warum ich dieses Video gemacht habe, war die Erkenntnis, dass sie mich einsperren.

Sie halten mich an einer Stelle fest, an der ich weder sein noch bleiben möchte.

Ich gehe lieber kacken, ficke, furze und rauche Gras, denn ich will nicht perfekt sein!

Diese Rolle wäre ziemlich hart zu spielen.

 

4YS: Wie gehst du, als normaler Mensch, damit um berühmt zu sein und auf der Straße erkannt zu werden?

 

EH: Ich lächle und lasse mich mit anderen fotografieren.

Das ist einfach ein Teil der Abmachung.

Ich kann da nicht drüber nachdenken, weil ich nicht weiß was in dieser Person vorgeht.

Als du in Tränen ausbrachst, habe ich gesehen was du ausdrückst, aber wusste nicht, was passiert.

Ich weiß nicht, was meine Worte dir gegeben haben.

Ich weiß nicht, wer ich für dich bin.

Ich habe keine Ahnung.

Wenn wir jemanden treffen, und das passiert ständig…

Ich war letztens in einem Fitnessstudio und ein junger Mann hat mich aufgehalten und wollte unbedingt, dass ich etwas verstehe und er sagte:

„Elliott du checkst es nicht! Du hast mir das Leben gerettet!“

Und er fing an mir davon zu erzählen, dass es bereit war, sich eine Kugel in den Kopf zu jagen.

Ich habe angefangen deine Videos zu schauen. Der Grund warum ich heute hier stehe, ist aufgrund von etwas, was du in diesem einen Video gesagt hast.

Alles war ich machen kann ist zu sagen: „Das ist ziemlich cool.“.

„Wollen wir ein Foto machen?“

Denn ich weiß nicht, wie sich das anfühlt.

Ich war nicht dort.

Ich habe nicht mit „ihm“ gesprochen.

Es gibt einen großen Unterschied. Wenn es einen Energieaustausch gibt und er auf der Brücke steht, bereit zu springen,

und ich sage „Stopp!“ und fange an mich mit ihm zu unterhalten und er mir am Ende dafür dankt,

würde ich es verstehen und denken: „Ich bin auch froh da gewesen zu sein“.

Ich habe nur eines Tages ein Video gemacht, weil das eben ist, was ich tue.

Und es tut, was auch immer es tut.

 

4YS: Es ist der Abgleich zwischen der inneren und äußeren Welt.

Wenn ich mir also denke: „Du bedeutest mir so viel.“ und ich versuche dieses Bild mit meiner äußeren Welt zu vereinbaren, versuche ich dich in mein Innerstes zu holen.

Denn du warst ja schon immer bei mir, oder das Bild von dir.

Doch das bin nur ich.

 

EH: Ja, das bist nur du.

Es hätte dich sonst nicht berühren können.

Wenn ich sage „Ich“, meine ich nicht gar nicht mich, sondern was sich durch mich bewegt hat und auf Film gebannt wurde.

Es ist eine Projektion dessen, was du bist und deiner momentanen Lebenssituation.

Ich kann also kein Lob annehmen. Ich will es auch gar nicht.

Sie sagen: „Elliott du hast mein Leben gerettet!“

Nein. Du hast dein Leben gerettet, weil du dich dafür entschieden hast das Video zu gucken, zu hören was gesagt wurde und etwas in die Tat umzusetzen.

Du solltest dir selbst danken.

Ich habe eine Lehrerin und sie hat mir kürzlich einen sehr guten Rat gegeben.

Das war vor einem Monat. Es hat mir wirklich mit einigen Problemen geholfen, die ich damals hatte.

Ich habe dann etwas in die Tat umgesetzt, aufgrund einer Aussage von ihr.

Ich kam also zurück, denn wir treffen uns einmal im Monat und ich sagte:

„Stephanie, als du mir XYZ gesagt hast, habe ich ABC gemacht.“

„Das hat einen großen Unterschied gemacht. Vielen Dank dafür, dass du das gesagt hast!“

Und sie antwortete: „Ok Elliott. Zu allererst nehme ich deine Dankbarkeit an. Doch du solltest wissen, dass du mich nicht gehört hättest, hättest du nicht zugehört.“

Das hört sich so simpel an und doch war es so tiefgründig.

Das ist rührend.

Sie hätte es sagen können. Doch wenn ich nicht zugehört hätte, weil ich nicht bereit, offen oder verfügbar gewesen wäre, nicht Willens gewesen wäre das Gesagte anzunehmen und umzusetzen, wäre es sinnlos gewesen, was sie getan hat.

Es hatte nur etwas mit mir zu tun.

 

4YS: Meiner Meinung nach ist das ein sehr wichtiger Punkt.

Du arbeitest mit dir selbst und nimmst dein Leben in die eigenen Hände.

Als du angefangen hast, hast du Fitnessvideos gemacht. Du hast darüber gesprochen, wie man Kreuzheben macht, wie man ein besserer Football-Spieler wird und dann hat es sich weiterentwickelt.

 

Du hast Menschen deine Meinung über Situationen in deren Leben mitgeteilt.

An welchem Punkt stehst du jetzt. Fühlst du dich immer noch wie ein Fitnesscoach oder wie eine Kombination aus Fitness- und Lifecoach?

In welchem Bereich siehst du dich?

 

EH: Das ist eine gute Frage, denn es ist eine, mit der ich lange Zeit gerungen habe.

Doch jetzt nicht mehr.

Denn das hat ausschließlich etwas mit Etiketten zu tun.

Es hat ausschließlich etwas damit zu tun, in einer Box zu sein.

Es hat etwas damit zu tun, die Wahrheit darüber, wer wir wirklich sind, zu vermindern.

Selbst unser Name ist eine Falle.

Denn wenn du sagst „Elliott Hulse“, assoziierst du zahllose Dinge mit diesem Namen.

Wörter sind solche Fallen.

Selbst das Wort „Gott“.

Unsere Vorfahren haben dieses Wort nicht benutzt.

Häufig war es unaussprechlich, denn sie haben etwas begriffen.

Sobald du dieses Wort aussprichst, erscheinen all die Assoziationen, seien sie negativ oder positiv, mit ihm zusammen.

Es ist also eine Falle.

Ich habe irgendwie aufgegeben.

Wenn man Marketing betreibt und seine Message mit den anderen teilt, ist es gut, wenn Leute wissen, was du bist.

Doch in Wirklichkeit ist es um einiges befreiender zu sagen: „Ich bin was auch immer ich bin.“

Wer bin ich für dich? Super! Das bin ich.

Für dich? Ok, cool. Für ihn?…

Ich könnte 7 verschiedene Leute treffen und 7 unterschiedliche Dinge für sie sein.

Und sie sind alle wahr.

Ich habe mit dieser Suche sehr früh begonnen.

Rassenbezogen, ist es für euch sehr einfach zu sagen, dass ihr weiß seid.

Für jemanden, der klar erkennbar farbig ist, ist es sehr einfach zu sagen: „Ich bin schwarz, ich bin ein Afroamerikaner.“

Wer bist du? Was bist du?

Was bist du? Als Kind konnte ich diese Frage, in einer kulturell bunt gemischten Gemeinde nicht beantworten.

Ich wusste also nie, was ich war.

Und das ist ok. Eigentlich ist es sogar ein Vorteil, weil ich mich so viel wie ich will verwandeln kann.

Sobald mich Menschen festlegen wollen. „Elliott du bist ein Krafttrainer.“

Als ich anfing über andere Dinge als Krafttraining zu sprechen, wurden die Leute verärgert.

Elliott, was denkst du wer du bist?!

Was denkst du denn, wer ich bin? Ich weiß es nicht.

Das ist die größte Falle. Ich bin alles und nichts.

Punkt aus.

 

4YS: Als ich angefangen habe mich zu entwickeln und Sport zu treiben etc. ,

kamen die Menschen auf mich zu und sagten: „Warte mal. Was machst du da? Du bist nicht mehr die Person, die du einmal warst. Du veränderst dich!“

Warum? Warum glaubst du, machen Menschen so etwas?

 

EH: Schau dir die Bäume draußen an. Diese Bäume sind gelb.

Vor einigen Wochen waren sie das sicherlich noch nicht.

Der da ist noch grün und bald werden sie sich wohl orange und bräunlich färben.

Das nennt sich Natur, verdammt nochmal!

Die Natur entwickelt sich weiter.

Niemand schaut sich die Bäume an und sagt: „Diese schrecklichen Bäume waren einmal grün, aber jetzt sind sie gelb.“

Niemand verurteilt den Baum, schämt sich für ihn oder ist auf ihn wütend.

Nein. Denn wir geben dem Baum Raum um zu wachsen.

Wir geben ihm Raum um durch seine Zyklen zu gehen.

Wo und wann haben wir aufgehört die Zyklen in unserem eigenen Leben zu bemerken und schätzen zu wissen und auch unsere Möglichkeit und Verpflichtung zu wachsen zu ehren?

Das bedeutet mehr zu sein als wir es heute sein können.

 

4YS: Hast du nicht auch angefangen die Zyklen deines Lebens in dein Training zu implementieren?

Bezogen vor allem auf die Sportarten, die du betreibst.

 

EH: Nun ja, vielleicht habe ich eine Aufmerksamkeitsschwäche.

Vielleicht haben sie recht.

Ich langweile mich schnell, wenn ich nur eine Sache auf eine Art und Weise mache.

Ich habe Freunde, die Powerlifting betreiben seit sie 14 Jahre alt sind und heute sind sie in ihren Fünfzigern.

Und ich denke mir nur: „Junge! Langweilt dich das nicht total?“

Wenn ich etwas ausprobiere gehe ich in das andere Extrem.

Wenn ich ein professioneller Strongman bin, warum sollte ich nicht mal Yoga ausprobieren?

Das ist am anderen Ende des Spektrums. Das Leben bietet zu viel um festzusitzen.

 

4YS: Was denkst du über den Weg des Erfolgs?

Vor allem bezogen auf den egozentrischen Wunsch nach Erfolg.

Menschen machen Online Marketing und wollen finanziell unabhängig werden, um am Ende auf den Malediven ausspannen zu können und nicht mehr tun zu müssen.

Oder sie wollen dicke Autos fahren.

Was verbindest du damit? Wie ist deine Sichtweise dazu?

 

EH: Nun ja, es hat mal wieder etwas damit zu tun, an welchem Punkt die Person grade ist.

Gestern kam eine ähnliche Frage auf, in Bezug zu meinem Aufstieg zum Erfolg,

was ich am Anfang gemacht hatte um ein bestimmtes Level zu erreichen.

Der Erfolg wurde zu 100 Prozent von Angst angetrieben.

Ich wurde sehr erfolgreich, weil mich die Angst angetrieben hat.

Ich habe eine Familie. Ich habe 4 Kinder. Ich habe diverse Verpflichtungen.

Ich ehre es irgendwie.

Wenn ich sehe, dass jemand so denkt verurteile ich ihn nicht mehr.

So ist diese Person eben und davon wird sie angetrieben.

Die wirkliche Frage ist, ob sie es genießen.

Wenn du es wirklich genießt ein Auto zu fahren, dass 200.000-250.000 $ gekostet hat, weil du Autos liebst, dann ist das doch die schönste Sache der Welt.

Dann kauf dir bitte mehr davon! Du lebst ein Leben voller Liebe.

Wenn es das ist, was dir Freude gibt, ist es doch der absolute Wahnsinn.

Wir müssen eben nur ehrlich zu uns selbst sein.

Und hier kommt die Falle mit dem teuren Auto:

Anstatt, dass wir herausfinden was unsere eigenen Werte sind oder was Erfolg für uns bedeutet,

schauen wir uns diesen Typen an und denken uns: „Er ist glücklich.“

„Er hat dieses 300.000$ Auto… Ich glaube ich brauche ein 300.000$ Auto!“

Bezogen auf meine eigenen Werte würde ich mir für 300.000 $ lieber einen Bauernhof, ein kleines Grundstück kaufen.

Oder ich würde meine Familie mit in den Urlaub nehmen und ihnen Dinge überall auf der Welt beibringen.

Oder ich würde eine neue Firma gründen.

Es gibt verschiedene Dinge, die ich damit machen würde.

Bei einem 300.000$ Auto würde ich mir nach 1-2mal fahren vielleicht denken: „Das ist mir eigentlich ziemlich egal. Es bedeutet mir nichts.“

Das ist cool. Du meintest, wenn du es liebst dann mach es einfach.

Ich gebe viel Geld für Dinge aus, die andere Menschen als unnötig ansehen.

Lebensmittel gehören dazu.

Ich gebe alles um mehr für Lebensmittel auszugeben.

Aus irgendeinem Grund denke ich, wenn ich 50$ für ein Steak ausgebe, wird es mich besser ernähren.

Ich weiß, dass ich mich selbst ein wenig verarsche, aber da gebe ich reichlich raus.

Kleidung und Autos bedeuten nicht so viel.

Für andere Sachen, die Menschen als merkwürdig betrachten, gebe ich mehr Geld aus.

 

4YS: Eine Frage, die ich dir schon seit langer Zeit stellen wollte, ist deine Meinung zum Vater sein, eine Familie zu haben.

Was ist in dir passiert, als du deine Familie gegründet hast?

Wie hast du dich zusammen mit deinen Kindern verändert?

Wie hast du dich verändert, als deine Kinder groß geworden sind?

EH: Ich denke da nicht drüber nach.

Ich weiß nicht.

Colleen und ich sind schon zusammengekommen, als wir noch sehr jung waren.

Es war ganz normal und natürlich.

Ich habe da nicht drüber nachgedacht.

Sie soll meine Frau werden, denn ich liebe sie und mit ihr bin ich zusammen.

Ich hatte 4 Geschwister, als ich aufgewachsen bin. Es war für sie sehr klar, dass sie Kinder will.

Wenn du also jemanden ganz doll liebhast und Mami und Papi sich näherkommen, lieben sie sich und

es kommt der Storch und lässt ein Baby fallen.

 

4YS: Aber klar. Wie soll es sonst funktionieren, oder?

 

EH: Ja man! Wir machen es!

Wir machen Babys.

Wir haben nicht darüber nachgedacht.

Wir haben es einfach gemacht.

Und da kamen Sie.

Ich war glaube ich am verkopftesten, als unser erstes Kind geboren wurde.

Beim Ersten hast du das noch nie vorher gemacht.

Ich habe jetzt 4 Kinder, also war ich beim vierten Kind schon routiniert. Nach dem Motto, ok lass es uns hinter uns bringen.

Da ist er. Super. Pack ihn nach hinten zu den restlichen Kindern.

Doch als das erste Kind kam, habe ich angefangen all diese Bücher zu lesen.

Was um ehrlich zu sein sehr hilfreich war, dass ich angefangen habe mehr über ganzheitliche und natürliche Gesundheit zu lernen.

Das war etwa die Zeit, in der wir anfingen Kinder zu bekommen.

Ich wollte meine neuen Werte von Anfang an in meine Familie integrieren.

Wir haben Entscheidungen darüber getroffen, wie wir den Weg bereiten wollen.

Es fing an mit natürlichen Heimgeburten.

Wir haben uns dem verschrieben.

Auch die Kinder zu stillen, was zu großen Teilen Colleens Entscheidung war.

Diese Verantwortung nahm sie auf sich.

Ich konnte den Kindern keine Milch geben.

Sie hat begriffen und entschieden, dass es der beste Weg zur Ernährung unserer Kinder ist.

Wir haben uns auch dafür entschieden, dass Sie zuhause bleibt.

Ich hatte kein Geld. Wir hatten hohe Schulden.

Wir zogen in eine neue Stadt in einem anderen Staat und entschieden uns dafür, zu kämpfen.

Ich kämpfe lieber und habe nicht all die tollen Sachen, die meine Freunde haben, die aber beide arbeiten gehen.

Meine Wertevorstellungen sind mir wichtiger, als meine materiellen Besitztümer.

Wir entschieden uns dafür, dass sie Zuhause bleibt und sich um die Kinder kümmert, während ich raus ging, um Geld zu verdienen.

Ich glaube, dass diese Antwort dir am meisten mit auf den Weg gibt.

Als alles in Bewegung kam, wurden wir uns den Werten bewusst, auf denen wir unsere Familie gründen wollten.

Wir haben auch in Zeiten der Not daran festgehalten.

 

4YS: Das ist eine wundervolle Antwort.

Herzlichen Dank.

 

EH: Ich musste die Antwort erst finden, aber wir sind ans Ziel gekommen.

 

4YS: Du hast uns davon erzählt, wie du die ganzheitliche Gesundheit in den Lebensstil deiner Familie integriert hast.

Was heißt „Gesundheit“ momentan für dich?

 

EH: Gesundheit ist unser natürlicher Zustand.

Alles was die Gesundheit blockiert, ist, was Krankheiten hervorruft.

Für mich ist es unser angestammtes Recht, unser natürlicher Weg.

Für mich ist es eine Sache der Wahrheit. Gesundheit ist Wahrheit.

 

4YS: Einfache Antwort.

Ich dachte Gesundheit wäre dogmatisch?

Ich dachte man muss vegan sein, um gesund zu sein.

Ja, genau.

 

EH: Und wenn das deine Wahrheit ist…

Das ist der Grund warum ich keine spezifische Antwort geben kann.

Wenn deine Wahrheit ist, dass du dich vegan ernähren musst um gesund zu sein und du dich gut und glücklich damit fühlst, objektiv und subjektiv, denn viele Leute sagen:

„Oh ja. Mir geht es super. Ich fühle mich gesund“.

Und ich denke mir: “ Du bist 30 Jahre alt und deine Zähne sind braun und deine Haare fallen aus“

„Ich weiß nicht ob das wirklich für dich funktioniert.“

Es geht darum subjektiv zu wissen, dass man gesund ist.

Doch es geht auch darum rational und logisch sagen zu können, ob man noch einen Steifen bekommt.

Und wenn du seit 6 Monaten kein Steak hattest, 25 Jahre alt bist und Erektionsprobleme hast, bist du aller Wahrscheinlichkeit nach mangelernährt.

Das müssen wir uns angucken.

 

4YS: Viele Leute denken darüber nicht nach.

Es ist wie in dem JP Sears Video.

Das mit der Banane. „Es ist das Einzige, was ich essen muss!“

 

EH: JP ist super. Er begreift es.

 

4YS: Worüber ich schon lange nachdenke sind Verschwörungstheorien.

Leute sagen: „Du sagst Verschwörungstheorien, aber das ist die Wahrheit du Systemsklave.“

Ich habe gesehen, dass du einige Sachen auf Facebook geteilt hast, wie Menschenmassen an der russischen Grenze.

Wo ist da die Balance?

Wenn wir uns zu sehr darauf konzentrieren, lassen wir uns von Angst leiten.

Wie findet man die Wahrheit? Wie findet man heraus was für einen funktioniert?

Die Regierung ist schlecht, wir werden kontrolliert und die Matrix etc.

Wie bewegt man sich durch diesen Jungle?

Was denkst du? Welchem inneren Impuls folgst du?

 

EH: Ich glaube du hast grade die Frage beantwortet. Es geht darum sich von seinem Innersten leiten zu lassen.

Ich bin ein emotionaler Typ und irgendwie mag ich Angst.

Die Angst treibt mich an.

Ich habe auf Facebook geteilt wie die USA und Russland sich grade über Syrien zerstreiten.

Und ich denke mir: „Ja man. Die Scheiße wird brenzlig.“

Jetzt wird es abgehen.

Es ist vielleicht ein komisches masochistisches Gen, dass ich habe, doch wenn die Scheiße am Dampfen ist, will ich dabei sein und sehen wie es passiert.

Und zwar meine ich das auf die gleiche Art und Weise, auf die wir mit den Problemen unseres persönlichen Wachstums umgehen.

Ich sehe es als eine Herausforderung. Ich sehe es als eine Chance für die Menschheit.

Die Menschheit geht da durch, weil es ein Teil unserer Evolution ist.

Wir brauchen den Schmerz und die Herausforderung.

Wir werden diese Konflikte haben.

Wir müssen durch die finstere Nacht gehen, bevor die Sonne aufgeht.

Die angsteinflößenden Ideen der finsteren Nacht begeistern mich so sehr, weil die Sonne direkt nach ihr aufgeht.

Ich sehe es nicht als Weltuntergang.

Die Leute denken, dass die Welt enden wird.

Was sie nicht wirklich begreifen, bezogen auf 2012 und den Mayakalender, ist,

dass es das Ende eines bestimmten Bewusstseins, einer Epoche, eines Zyklus ist.

Das ist das Aufregende daran. Denn mit jedem Ende kommt auch ein brandneuer Anfang!

Dadurch blühe ich auf.

Und bezogen darauf, dass Verschwörungen eine Theorie sind, es ist nicht länger eine Theorie.

Es ist doch klar, dass es eine Verschwörung gibt.

Sie nennen es Theorie, weil das eine Möglichkeit ist, um dich in deiner eigenen Ignoranz gefangen zu halten.

Es braucht nicht viel um sich die Finanzpolitik anzusehen und zu begreifen an welchen Stellen wir belogen wurden.

Es braucht nicht viel um sich mal unsere Außenpolitik anzuschauen um zu begreifen wo wir belogen wurden.

Es braucht nicht viel um sich die Manipulation der Bevölkerung durch diverse „Programme“ anzuschauen, die uns gefangen halten.

Man muss nicht sehr weit suchen.

Man muss es nicht theoretisieren.

Du öffnest einfach nur deine Augen und da ist die Verschwörung.

Das Internet hat diese Entwicklung in einem so viel größeren Rahmen möglich gemacht.

Bei jedem, der so klingt, als sei er verrückt, mach doch einfach eine schnelle Google-Suche.

Und du wirst sehen, dass es da ist.

 

4YS: Als du begonnen hast Marketing zu betreiben, war das Internet grade im Aufbau.

Wie war es als sich die Pforten zur Wahrheit öffneten?

Im Internet kann jeder immer über alles reden, so sie den Zugang haben.

Wie war es für dich, als du das Internet entdeckt hast?

 

EH: Ich habe den größten Nutzen aus dem Internet gezogen, als ich die Frage im Bezug auf meine Familie beantwortet habe.

Die Angst, die hochkommt, wenn du ein Vater wirst und die dich antreibt und animiert in Aktion zu treten, hat mich dazu getrieben, tiefe Studien zu natürlichen Gesundheitsmethoden durchzuführen.

Am Anfang war ich ein Trainer.

Doch als ich begriff, dass ich eine Familie haben würde, begann ich das Internet als ein Werkzeug zu nutzen, um neue Konzepte und Ideen zu finden.

Was wir in dieser Generation machen ist, uns unsere eigenen Werte zurechtzulegen, basierend auf den Informationen, die wir haben.

Unsere Eltern hatten diese Chance nicht.

Unsere Eltern haben die Werte angenommen, die man ihnen gegeben hat.

Was das Internet unserer Generation ermöglicht hat,

ist sich zu fragen, welche Werte man wählen möchte.

Und ich bin etwas älter als ihr. Ich begreife, dass ich quasi ein Pionier in diesem Bereich bin.

Ich habe begriffen, dass wenn ich eine Familie haben möchte, ich diese mit Werten ausstatten kann, die ich mir bewusst aussuche.

Das Internet hat es mir ermöglicht diese Möglichkeiten zu entdecken.

Sehr wertvoll und doch auch sehr angsteinflößend oder?

Wenn man im Jahre 1850 als Sohn eines Zimmermanns aufgewachsen ist, wurde man ebenfalls ein Zimmermann.

Heutzutage kann dein Vater ein Zimmermann sein, aber du hast die Möglichkeit ein Astronaut zu werden.

Man kann alles werden.

 

4YS: Vor allem Leute in unserem Alter haben davor große Angst.

Sie haben vor allem große Angst, wenn sie aus der Schule kommen. In der Schule sind sie eingeschlossen.

Gibt es einen Weg herauszufinden, was deine wirkliche Passion ist?

 

EH: Du musst in dein Herz finden.

Da kommen bioenergetische Übungen und aktive Meditation ins Spiel.

Es geht darum die Mauern loszulassen, die wir hochgezogen haben.

Nicht nur in unserem Geist. Unser Körper ist unser Geist.

Ich hatte erst kürzlich ein Interview mit einigen jungen Männern, welche stottern.

Sie haben ihr Stottern vermindert, indem sie sich dem Körper mit Bioenergetics gewidmet haben.

Durch das Dehnen ihres Kiefers und durch Übungen wie den Bogen, welche ich lehre, haben sie immens profitiert.

Sie haben die Möglichkeit auf Teile ihres Bewusstseins zuzugreifen.

Sie können denken, sich ausdrücken und etwas sein, was ihnen vorher unmöglich erschien, genauso, wie das Fortschreiten in unserem Leben aus unserem Herzen von uns eine gewisse „Sanftheit“ und Offenheit unserem körperlichen Herz gegenüber abverlangt.

Und das ist ein Teil davon, warum ich aufhören musste, so viele Videos zu machen.

Denn ich habe viele Dinge so oft immer und immer wieder gesagt, ohne den Menschen die Werkzeuge zu geben, um es zu tun.

Ich habe stets „Folge deinem Herzen“ und „Hör auf dein Herz“ gesagt.

Du kannst nicht auf dein Herz hören und ihm folgen, wenn du nicht still, entspannt und offen genug bist, um es zu empfangen.

Wenn also die Menschen denken, dass sie ihrem Herzen folgen würden, sind sie immer noch in ihrem Kopf gefangen.

Ich weiß ganz klar, dass viele der Entscheidungen, die ich in der Vergangenheit getroffen habe, kamen aus der Angst heraus.

Ich kam an diesen Punkt in meinem Leben, indem ich meinem Herzen gefolgt bin. Allerdings habe ich gleichzeitig „das System“ sehr stark bekämpft.

Ich wollte mich selbst beweisen.

Und das war ein großer Teil von alledem. Ich wollte beweisen, dass ich es kann. Ich wollte mich selbst beweisen.

Niemand kann mir erzählen, dass ich es nicht kann.

Ich werde das hinkriegen. Sehr kriegerisch und mit der Einstellung eines phallischen Narzissten.

Als ich begann wirklich tief in bioenergetische Übungen und aktive Meditation einzutauchen und mein Körper anfing sich mehr zu öffnen, erhielt ich mehr Einblicke in die Dinge, die ich als nächstes tun sollte.

Wo ich wirklich hingehöre.

Es ist bis heute so, dass, wenn ich nicht genügend Zeit verbringe… oder lasst es mich anders formulieren:

Wenn ich mir die Zeit nehme, zu meditieren, sind meine Eindrücke wie die Sterne am Himmel. Sie leuchten einfach.

Wann auch immer ich ein Problem habe, steht für mich an erster Stelle zu meditieren.

Wenn ich in diesen stillen Raum hineingehe, ohne zu denken…

tatsächlich kommen oft Antworten auf Probleme hoch, die ich nicht mal gestellt habe.

Denn ich entspanne den Körper, die Nervosität und mein Inneres.

Damit Eingebungen aufkommen können.

Also wenn ihr danach sucht, was ihr tun sollt… David Deida spricht ebenfalls in vielen seiner Werke darüber, wie zum Beispiel in „Der Weg des wahren Mannes“

Er sagt das Folgende: Ein Mann zu sein und sich selbst zu folgen fordert von uns, dass wir ruhig genug werden und auf die innere Stimme hören.

Also ist das Männlichste, was wir tun können, still zu sein.

Dann fangen wir an, auf die Sprache unseres Körpers zu hören.

Das ist der Punkt, ab dem wir unsere Körpersprache ehren lernen.

Und ab diesem Punkt beginnen wir, aus unserem Kopf rauszukommen.

Also wird uns die Antwort auf unser Problem nicht durch das Denken gegeben.

Sondern nur, indem wir auf uns selbst hören.

Es hat nur damit zu tun, das Gehirn abzuschalten.

Du wirst es so nicht lösen können, denn das Gehirn ist ein Behältnis.

Das Gehirn kann nur Erinnerungen wiedergeben und Dinge auf der Basis von Vergangenem projizieren.

Das Gehirn ist nicht kreativ.

Das Gehirn ist ein Computer…damit beziehe ich mich auf das „Kopf-Gehirn“.

Alle Brillanz und wahrhaftige Intelligenz erwächst aus der Spontanität heraus.

Es leuchtet einfach auf.

Also sollten wir bereit, offen und empfänglich für dieses Aufleuchten sein.

Damit es zu uns kommt.

 

4YS: Das Stichwort: Bahá’í Glaube.

Könntest du uns etwas darüber mitteilen?

Ein paar Einblicke in den Bahai Glauben…Was bedeutet es?

 

EH: Wie wäre es, wenn ich euch erst ein paar Fragen stelle?

Was glaubt ihr über Einheit?

Alle menschlichen Wesen sind von gleichem Wert…

Glaubt ihr, dass das wahr ist?

Gibt es eine Rasse, eine Kultur oder einen Glauben, der wichtiger oder wertvoller als irgendeine der anderen ist?

Und was ist mit Sex?

Haben Männer und Frauen irgendwie einen unterschiedlichen Wert?

Sind Frauen weniger Wert als Männer?

 

4YS: Nein.

 

EH: Und wie ist es mit Religion?

Wäre es nicht schön, sich vorzustellen, dass alle Religionen Eins sind?

Und obwohl sie miteinander über die Oberflächlichkeiten kämpfen, wenn sie einmal innehalten würden und sich gegenseitig zuhören, dass sie in Wirklichkeit alle demselben Gott im Inneren huldigen?

 

4YS: Ja.

 

EH: Und wenn jede dieser Religionen wirklich den Lehren ihres Propheten, ihres Lehrers oder ihrer Manifestation Gehör schenken und folgen würden

Dass die Menschen dann anfangen würden, freundlich zueinander zu sein und der Goldenen Regel wirklich zu folgen.

Immer. Und für jeden.

Noch eine Frage…

Wie verhält es sich mit Wissenschaft und Religion?

Heutzutage sehen wir uns an einem Punkt, wo Quantenphysik eine vollkommen neue Sparte in der Wissenschaft ist.

Wenn du genügend Zeit mit einem Quantenphysiker redest, wird er immer mehr wie ein Mystiker klingen.

Es ist omnipotent. Omnipräsent. Es ist hier und dort. Es ist zeitlos. Es ist raum- und zeitlos.

Das sind alles Wahrheiten.

Als ich begann Schriften über den Bahai Glauben zu lesen, war alles, was ich lesen konnte, reine Wahrheit.

Denn alles, was ich euch gesagt habe und wir den Kopf dazu genickt habt, sind Prinzipien des Bahai Glaubens.

Die Einheit der Menschheit. Vorurteile und Hass allen Artes fallen zu lassen.

Die Einheit aller Religionen und das Ende des religiösen Machstrebens. Lasst und mit dem Scheiß aufhören.

Die Gleichwertigkeit von Männern und Frauen.

Die Harmonie zwischen Wissenschaft und Religion.

Die gleichen Möglichkeiten für alle im Überfluss zu leben.

Wir leben in einer Zeit, in der es Menschen gibt, die eine so entsetzende Menge an Reichtümern besitzt, dass es sie krankmacht.

Sie sind krank vor Reichtum.

Und dann gibt es Menschen, die nicht einmal sauberes Trinkwasser haben.

Dies sind all jene Wahrheiten, die uns zeigen, wie wir in die nächste Entwicklungsphase der Menschheit fortschreiten dürfen.

Es ist sehr klar, dass wir am Ende der Zeiten und am Beginn einer neuen Zeit leben.

Mit dem Ende jedes Zyklus oder Dispensation, gibt uns Gott einen Lehrer.

Jesus, Mohammed, Buddha, Krischna, Zarathustra, Moses… sie alle sind Lehrer.

Sie zeigen der Menschheit, was nötig ist, um in das nächste Zeitalter der Reifung einzutreten.

Baha’ullah ist der Lehrer oder die Manifestation für das goldene Zeitalter.

Für das Zeitalter, in das wir uns jetzt bewegen.

Im Jahre 1844 kam Baha’ullah mit seiner Botschaft der Einheit der gesamten Welt.

Und universellem Frieden.

Es ist eine Zusicherung.

Der Weltfrieden ist eine Zusicherung, die Baha’ullah gab.

Jesus gab diese Zusicherung auch: „Dein Reich komme. Dein Wille geschehe. Wie im Himmel, so auf Erden.“

Das ist nicht nur eine nette Idee. Es ist eine Zusicherung, ein Versprechen.

Die Sache ist: Wir gehen durch die Stadien dieser Evolution.

Heutzutage gehen wir durch eine Zeit, die dunkel scheint. Wenn ich euch allerdings Fragen über die Gleichwertigkeit von Männern und Frauen oder verschiedenen Rassen stelle…

Würden wir vor 100 oder sogar 50 Jahren leben, würden wir uns nicht so sicher darüber sein.

Wir entwickeln uns. Wir bewegen uns vorwärts.

Und es gibt sehr gute und ergiebige Prinzipien, wie wir uns in diesem neuen Stadium verhalten können.

Und darum geht es im Bahai Glauben.

 

4YS: Das klingt sehr…

Ich habe die Worte gerade verloren, weil ich so erfreut über all das bin. Es ist so wertvoll, oder?

 

EH: Ja! Es ist so logisch.

Es ist der erste Glaube, den ich studiert habe, der nicht nur meine mystische Seite anspricht.

Denn ich bin ein „Fühler“. Ich bin emotional. Ich bin…

Ich bin manchmal in den Wolken. Ich mag Gedichte. Ich mag Kunst.

Und zugleich sehr rational. Es muss Sinn ergeben.

Wenn wir Tacheles reden, dann muss es Sinn ergeben.

Und vieles, was die anderen Religionen lehren…

Hier ist noch ein Prinzip des Bahai Glaubens, das ich einfach so sehr liebe:

Es gibt keine Priester mehr.

Wir brauchen niemanden, der übersetzt, was uns der Lehrer erzählt hat.

Denn aus Erfahrung können wir sagen, dass diese Übersetzer, in den meisten Fällen, Scheiße bauen.

Wenn wir uns die katholische Kirche ansehen: Der Papst ist umgeben von Wohlstand und Reichtum.

Er soll der Lehrer sein? Er soll mir über Gott erzählen? Und währenddessen gibt es Menschen, die hungern?

Ein weiteres Prinzip des Bahai Glaubens ist die unabhängige Erforschung der Wahrheit.

Kein Klerus. Kein Priester. Kein Imam.

Also ist jeder der Priester, oder?

Im Bahai Glauben hat das Individuum die höchste Position inne.

Du selbst liest die Bücher. Du selbst erforschst dein Herz.

Es obliegt den Bahai, zu meditieren und zu reflektieren.

Glaube nicht einfach irgendjemandes Wort.

Abdul Baha ist eine der zentralen Figuren des Bahai Glaubens und er sagt:

Wenn Religion Zwiespalt verursacht, dann sind wir besser ohne sie dran.

Er, der verkündigt und der Sohn von Baha’ullah ist, sagt: „Wenn ihr nicht mit der Religion klarkommt, dann schüttelt die Religion einfach ab.“

Es ist für uns.

 

4YS: Man muss einfach darüber nachdenken. Es ist so wertvoll.

 

EH: Wenn es logisch für euch nicht zusammenpasst, dann lasst es los. Lasst es komplett gehen.

 

4YS: Doch, es ergibt Sinn für mich. Ich musste nur daran denken, wie mein Tag begann. Denn ich habe den Zug verpasst, weil er verspätet war.

Und dann dachte ich mir, was ich tun könnte. Also ging ich in die Kirche und war in der Heiligen Messe.

 

Heißt es „mess“ im Englischen? Und dann saß ich dort und hörte dem Priester beim Predigen zu.

Und ich dachte darüber nach, was es wirklich bedeutet. Und jetzt hast du etwas gesagt, dass dazu einen so starken Bezug hat.

Und es ist sehr interessant. Ich werde das Buch auf jeden Fall lesen.

 

EH: Baha’ullah hat über 100 Ausgaben seines Werkes erschaffen.

Der Bahai Glaube hat Tonnen von Schrifstücken.

In seiner kurzen Zeit auf dieser Erde, hat Baha’ullah über 100 Ausgaben seines Werkes produziert.

Abdul-Baha, der sein Sohn ist, war wirklich der einzige Übersetzer. Er und Shoghi Effendi, seine Kinder und Enkel.

Du kannst wirklich ein ganzes Leben damit verbringen, diese Worte zu studieren.

Und das meiste, alles was ich gelesen habe, klingt glaubhaft für mich.

Jedes Mal, wenn Skepsis aufkommt, solltest du auch skeptisch sein.

Jedes Mal, wenn du etwas liest und es für dich keinen Sinn ergibt, solltest du Fragen stellen.

Und eben nicht so, wie wir als Katholiken – oder zumindest wie es mir beigebracht wurde – dass man diese Fragen nicht stellt.

Es gibt in der Tat Fragen, die über die Grenzen hinausgehen.

Wir leben im Zeitalter des Internets. Wenn du keine Fragen stellst, stirbst du.

Du wirst aussterben.

Wir leben im Zeitalter der Fragen.

 

4YS: Ja, also…

Nach „Bahai“ und all den Fragen darüber…

Ich erinnere mich, wie ich „10 Commandments or Spirituality“ („10 Gebote oder Spiritualität“) von Paul Chek angehört habe.

Es war atemberaubend und vieles, was du über Bahai erzählt hast, erinnerte mich daran.

Wenn wir schon von Paul Chek sprechen… vielleicht nur ein bisschen…

Wie hat er dich beeinflusst? Wie ist er als Mentor?

 

EH: Weißt du, das erste Mal, als ich Paul Chek hörte…

Es war wie: Wahrheit. Es war so, als ob jemand das Licht angeschaltet hätte.

Und es hatte alles mit Training, Übungen, Biomechanik zu tun.

Und ich habe seine „Scientific Core Conditioning“ („Wissenschaftliche Rumpf Konditionierung“) und „Scientific Back Training“ („Wissenschaftliches Rücken Training“) Programme als Personal Trainer studiert. Ich bin ein Personal Trainer.

Noch nie davor habe ich jemanden gehört, der Biomechanik und wirklich funktionelles Training auf die Art und Weise erklärt, wie er es tat.

Es schien alles so, wie wir es vorher besprochen haben: Du hörst den Priester etwas erzählen und dann hörst du die Wahrheit bzw. gehst genau zur Quelle hin.

Mir wurde gesagt, dass Amsterdam der erste Ort war, der Bücher druckte.

Und es war die Bibel, denn sie waren daran gebunden, was der Priester sagte.

Paul, der kein Universitäts-Professor war und nicht mal einen Abschluss von einer Universität hat, sprach einfach die Wahrheit aus und das war so tiefgreifend für mich.

Also begann ich sein Werk zu studieren und seine Kurse zu besuchen und ihr wisst ja, dass er brillant ist.

Und als er dann in Spiritualität eintauchte und anfing, die vielen Aspekte des Körpers in Verbindung mit der Psyche zu beschreiben… da ging mir wieder ein Licht auf!

Dieser Mann spricht die Wahrheit aus. Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr die Wahrheit hört und es aufregend findet.

Man muss die Wahrheit nicht rationalisieren.

Denn wenn du es hörst, erleuchtet es in deinem ganzen Körper.

Wenn ich Paul sprechen höre, dann passiert das mit mir.

 

4YS: Also resonierst du mit ihm?

 

EH: Sehr tiefgehend, ja.

Du fängst an, auf der gleichen Frequenz innerlich zu schwingen.

 

4YS: Und hat es die Dinge verändert, die du damals auf YouTube gesagt hast?

Oder war es vor YouTube?

 

EH: Ich habe Paul studiert, bevor wir überhaupt verheiratet waren.

Ich war wahrscheinlich so 22 und dort begann ich, in einem Personal Training Studio zu arbeiten.

mit einem Mann namens Jon DiFlorio, der ein C.H.E.K Practitioner Level 3 war.

Und Jon brachte mir viel von dem bei, was er von Paul lernte und er hatte die Videos dort.

Also schaute ich die Videos im Gym zwischen den Klienten an.

 

4YS: Und er ist ein großer Mentor auch für uns gewesen.

Und deswegen haben wir das von Paul übernommen… so wie die „4 Layers of Strength“, „4yourSELF“, „4 doctors“

 

EH: Die Nummer „4“ – wie in König, Krieger, Magier, Liebhaber – diese 4 taucht überall auf. Sie repräsentiert Balance.

 

4YS: Es ist interessant in unserer Konstellation…Clemens ist auch dabei. Jeder hat seinen eigenen Stil zusammenzuarbeiten…

Der „Ernährungs-Typ“ zu sein…

Und die Persönlichkeiten kommen zusammen und wir formen eine Einheit.

Und das ist ziemlich cool…Es ist auch herausfordernd, denn wir müssen unser Ego aus dem Weg schaffen.

Demütig zu sein…Und wirklich zu sagen, was wir fühlen.

Es ist immer eine Übung…wir haben so eine kleine WhatsApp Gruppe zusammen.

Und wir skypen einfach jede Woche…Und es gibt immer diese Momente, wo du einfach merkst, dass du dich nicht so gut fühlst…Wenn du das einfach heraussagen kannst, wie du dich fühlst, dann findet dadurch sehr viel Wachstum statt.

 

EH: Ja. Es ist ein ganzheitlicher Ansatz.

Als ich anfing, Pauls Arbeit zu studieren…da bedeutete das C.H.E.K noch Corrective High-Performance Exercise Kinesiology.

Und dann wechselten sie zu Corrective Holistig Exercise Kinesiology

Und das war der Punkt, ab dem er wirklich anfing, über Physiologie und Spiritualität anfing zu reden.

Und wieder fand dieser holistische Ansatz so einen Wiederhall in mir.

Ich bin eine Person, die das große Ganze sehen muss. Ich verstehe Dinge besser von einer weiten Perspektive, als von einer nahen Perspektive.

Als ich die Vielseitigkeit und Anwendbarkeit seines Ansatzes erkannte und die Benutzung des Wortes „holistisch“…da war es wieder diese Wahrheit für mich.

 

4YS: Es war damals immer noch sehr unkonventionell, oder?

 

EH: Das war 2002? 2002 oder 2003

Ich glaube das erste Programm, wo er Aspekte der Physiologie in das Ganze mit aufnahm war..zumindest für mich…Flatten your abs forever.

Und ich kaufe die DVD und dachte, dass ich neue Bauchmuskelübungen lernen würde.

Vor allem, nachdem ich seinen Advanced Core Training Kurs gesehen hatte…Ich dachte mir, dass es sehr gute Bauchmuskelübungen sein werden. Denn dieser Kerl weiß, wovon er redet.

Und dann fing er an, über das Verdauungssystem zu reden. Er ging so viel mehr in die Tiefe. Viszerosomatische Inhibition…

Und wie die Nahrungsmittel, die wir essen, Entzündungen in unseren Organen hervorrufen und unsere Muskeln abschalten.

Und für mich war es ein „Wooah! Dieser Typ ist magisch!“

Und es ergab einfach komplett Sinn.

 

4YS: Du musstest dein Denken umstellen, oder? Denn du warst ein Bodybuilder und ein Powerlifter und du dachtest darüber nach, die stärkste Version von dir selbst zu werden…ist es nicht schwer?

Diese Art des Denkens zu verändern?

 

EH: Wenn du der Wahrheit begegnest, dann musst du nichts versuchen. Wenn du die Wahrheit erkennst, dann erleuchtet es dich einfach.

Es gab also keinen Shift, keine Veränderung. Es wurden einfach nur Schalter umgelegt und Lichter angeschaltet.

Es war bereits schon immer da.

Damit wir die Wahrheit empfangen können, muss sie bereits in uns gewesen sein.

Und wir sprachen darüber schon davor im Bezug auf die Botschaft, die ich in meinen Videos teile.

Wenn es noch nicht in dir war…Wenn es nicht deine Wahrheit war…Ich werde dich nicht überzeugen…

Als ich also Paul sprechen hörte, da war es erleuchtend. Es machte es die Dinge heller anstatt sie zu verschieben.

 

4YS: Ich wollte nur eine Frage einwerfen, weil ich sie vorher Colleen gestellt hatte.

Denn ich denke, dass der Frau hinter einem Mann sehr viel der Ehre gebührt

Dankbar zu sein für die Stärke, die der Mann dadurch hat.

Und ich habe ein Interview mit Teiko Reindorf gehört.

Ich hab mir das alles so oft angehört.

Und auch die Unterstützung…das bedingungslose Dasein…“Du weißt, was das richtige ist“ – „Nein, ich weiß es nicht!“

Doch die Frau ist dann für einen da.

Nachdem ich all das gesagt habe…wir haben über das Thema Impfen und Hausgeburten geredet.

Kannst du uns deine Ansicht dazu mitteilen? Du lässt deine Kinder nicht impfen oder?

Nein, du tust es nicht…Und das mit den Hausgeburten? War es für euch beide zuerst schwer? Mutig genug zu sein?

 

EH: Ich habe bis jetzt noch niemanden geboren!

 

CH: Elliott fallen die verrückten Ideen immer ein.

Und dann höre ich ihm einfach zu, bis ich zu 100% auf seiner Seite bin.

Die verrückte Idee kam also von ihm.

Und er gab mir Literatur en mas.

Wir haben ein „Hulse Familie“-Handbuch, das wir 2002 zusammentrugen.

Darin hatten wir verschiedene Teile, wie zum Beispiel „Natürliche Familie“.

Und darin waren Artikel über das Stillen und natürliche Geburten.

Bahai Gebete waren auch darin, die wir gesprochen haben, als ich schwanger war.

Und das hatten wir alles bereits klar festgelegt, bevor ich überhaupt schwanger war.

Ihm fallen die verrückten Ideen ein. Solange ich mit ihnen übereinstimme…sage ich „Auf geht’s!“…“Tun wir es!“

Ich bin ziemlich genau wie er. Wenn ich mich einmal darauf festgelegt habe, kann man mich nur schwer wieder davon abbringen.

Familie und Freunde sagten: „Du bist verrückt! Man kann kein Baby ohne Medikamente auf die Welt bringen!“

Und beim zweiten, dritten und vierten Kind meinten sie, dass man auch nicht zuhause gebären dürfte…“Das ist verrückt“… „Das ist gefährlich!“…“Du riskierst das Leben deines Kindes!“

Wir hatten uns allerdings schon entschieden.

 

EH: Das sind die gleichen Narren, die sagen, dass Kinder zu säugen sinnlos wäre.

Es ist menschliche Nahrung! Es ist die einzige Nahrung, die Menschen überhaupt produzieren.

 

CH: Ja!

 

EH: Es ist komplett logisch. Die Komische ist nur, dass manche Leute Sachen abstreiten, obwohl sie komplett logisch sind.

 

4YS: Und ich denke das Problem mit den Geburten etc. ist einfach, dass die Leute denken, dass es normal sei, ins Krankenhaus zu gehen und dort zu gebären!

Es ist einfach normal, ins Krankenhaus zu gehen und dort das Kind auf die Welt zu bringen.

Weißt du, wir müssen uns vorbereiten, weil wir alle eine Freundin haben.

 

CH: Es scheint hier etwas weiter verbreitet zu sein…zumindest in den Niederlanden.

Ich habe gelesen, dass nur 6% aller Frauen in den Niederlanden Epidural-Anästhesien wollen. In den USA liegt diese Zahl bei 95%.

Und 35% aller Frauen in den USA bringen per Kaiserschnitt zur Welt.

 

4YS: Das ist verrückt!

 

CH: Wir haben uns dafür entschieden, etwas vollkommen anderes zu machen. Und jetzt kann ich zu jungen Frauen sprechen, die sich in dieser Situation befinden und sich fragen, was sie tun sollen.

Einfach meine Erfahrungen zu teilen. Damit es ihnen den Mut gibt, das gleiche zu tun…wenn ihre Familie ihnen erzählt, dass sie verrückt seien.

 

4YS: Wie seid ihr damit umgegangen…Oder wusstet ihr, dass ihr heiraten würdet und für immer zusammen wärt…als ihr angefangen habt, euch kennenzulernen?

 

EH: Ich will nicht sagen, dass wir es wussten…

Wir sind einfach diesen Weg gegangen und es hat sich immer richtig angefühlt.

Es hat sich immer richtig angefühlt.

In der High-School…im College…als wir verheiratet waren…und es wird einfach immer besser.

 

CH: Es wird immer besser!

 

EH: Kann es denn noch besser werden?

Weißt du…wir verlieben uns immer mehr und mehr jedes Jahr.

Es ist irgendwie verrückt, denn ich dachte nicht, dass da passieren würde…weil wir schon so lange zusammen sind.

Wie zum Beispiel heute Morgen…wir hatten einfach einen sehr liebevollen Moment zusammen.

Und ich dachte mir so: „Mann-o-mann! Wie kann ich dich noch mehr lieben?“

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich an einem anderen Punkt die gleiche Frage nochmals stellen werde.

In 5 Jahren oder so…es wächst einfach immer weiter, Baby.

 

CH: Allerdings ist es wirklich wichtig zu erwähnen: Wir sehen unsere Ehe wirklich als eine vorrangige Priorität an.

Wir kümmern uns um uns selbst zuerst. Kümmere dich um dich, nähre und liebe dich selbst.

Kenne dich selbst. Und dann kommt unsere Ehe.

Manche Leute sagen: „Wie könnt ihr eure Kinder so lange alleine lassen?“oder „Wie könnt ihr jeden Freitag ausgehen?“

Jeden Freitagabend haben wir Date Night. Jeden Freitagabend.

Und wenn unser Babysitter nicht kann, dann suchen wir jemand anders. Das tun wir, weil wir unsere Ehe so sehr wertschätzen.

Wir machen das seit…8 Jahren?

Simone war klein…

Die Leute fragen uns, was unser Geheimnis ist…Und ich sage ihnen, dass sie sich weiterhin daten müssen.

 

EH: Das sind die gleichen Leute, die „aus der Verliebtheit herausfallen“.

Du lässt dich selbst herausfallen…oder etwa nicht? Du tust die Sache, um die Kraft nochmals wieder zu haben.

Wir tun Liebe. Wir tun die Sache. Wir daten uns. Wir umarmen uns. Wir genießen unsere Gegenwart.

Nicht, weil uns die Liebe bindet.

Sondern weil wir uns entscheiden, uns aus der Liebe dem anderen gegenüber zu verhalten.

Dating…Ja wir haben so viele Freunde, die sich nicht mehr daten. Sie sind verheiratet und haben Kinder.

Aber sonst…wann habt ihr euch mal wieder verabredet und seid ausgegangen, so wie ihr es früher gemacht habt?

Wenn du mit diesen Dingen aufhörst, dann fängst du an, „aus der Liebe zu fallen“ bzw. dich zu „ent-lieben“ (im Gegensatz zu „ver-lieben“)

 

4YS: Es ist also ein langsamer Tod, richtig?

 

EH: Oh ja!

Manche Menschen denken, dass es einfach auf magische Art auftaucht.

Ja…dass es einfach da wäre, wie eine Wolke, die einfach mit herumschwebt.

Und dann ist es verschwunden…oh schade.

Da geht es dahin.

 

4YS: So schade.

Wir müssen einfach daran arbeiten, oder?

Viele Menschen, die dir auch Fragen bezüglich dem Thema „Friendzoning“ schicken und den grundlegenden Dingen schicken…dass sie zum Beispiel nicht das Mädchen kriegen, dass sie lieben, was auch mir öfters passiert ist, weswegen ich dann auch Videos von dir angeschaut habe.

„Lass dich von der Vagina nicht in die Irre führen“…ich erinnere mich besonders an das Video

und ich weiß nicht, wie es für Aaron und Matthias ist…ich bin in einer Beziehung seit Juni und es ist die erste wo ich wirklich…

Es gab keine Fragen und keine Zweifel von Anfang an. Es gab…

Es gab keine Frage, ob wir in einer Beziehung sind.

Es gab nicht dieses unangenehme Gefühl…du schaust ihr einfach direkt in die Augen und siehst die Wahrheit.

Du siehst Liebe.

Interessanterweise passierte Matthias das gleiche zwei Monate später.

Und davor habe ich immer damit gekämpft, das Mädchen bzw. die Frau zu finden, die ich wirklich liebe.

Es war immer ein Ungleichgewicht da…einer liebte mehr…der andere wollte mehr haben.

Und das ist, was sich verändert hat.

Und es war grundsätzlich das Aufgeben dessen, es erzwingen zu wollen.

Dass ich diese Beziehung, dieses Mädchen, diesen Partner unbedingt bräuchte.

Und dass ist das, was für mich passierte…sie entdeckte mich natürlich über das Internet.

Du kannst es nicht erklären und es ist einfach richtig…Es ist einfach schön, zusammen zu sein.

Jeden Tag versuche ich, aufzustehen und meine Freundin zu ehren.

Ich versuche, ihren Tag wunderbar zu machen.

Und seit ich das tue, ist unsere Beziehung perfekt.

Es ist nicht einfach. Es gibt gute und schlechte Tage. Aber an den schlechten Tagen denke ich mir, dass ich es morgen besser machen werde.

 

EH:

Es ist eine Verpflichtung, mein Freund.

Wenn du diese Herausforderungen hast, wie wir sie schon mehrmals während dieses Gesprächs erwähnt haben, die sind gut! Herausforderungen sind großartig denn sie zwingen dich bzw. geben dir die Möglichkeit, durch sie hindurch zu wachsen und stärker wegen ihnen zu werden.

 

4YS: Ja…ich habe mir davor glaube ich…10 Interviews davor angehört…bevor wir uns getroffen haben.

Und da gab es eins, das hieß „Candid Conversations with Elliott Hulse“ (Übersetzung: Offenherzige Unterhaltungen mit Elliott Hulse)

Und du hast darüber gesprochen, was diese Ehe so besonders macht. Du hast gesagt: „Wir gehören nicht einander.“

Würdest du dazu gerne etwas hinzufügen? Oder…was es dazu bringt, dass es so sanft fließt?

Ich sehe euch…und es ist einfach eine Yin-Yang-Harmonie.

Es ist eine wundervolle Harmonie.

 

EH: Nun schau… mein Motto ist: „Sei die stärkste Version deiner Selbst und bestärke andere.“

Das ist ein netter Slogan für YouTube-Videos.

Es ist eine nette Idee für ein Buch. Es ist nett zu sagen.

Aber wenn du das bist, dann bist du es mit den Menschen, die dir am nächsten stehen.

Damit ich die stärkste Version meiner Selbst bin und meinen besten Freund, meine Frau, meine Liebhaberin und meine am nächsten stehende Person darin zu bestärken…es sieht vollkommen so aus, dass ich ihr den Raum, die Unterstützung, die Ermutigung, die Inspiration gebe, die stärkste Version ihrer Selbst zu sein.

Und es ist einfach in Teil des Ganzen.

Ich kann nicht das stärkste „Ich“ sein, während ich jemand anderen gefangen halte.

Ich habe kürzlich ein Programm angehört, dass Licht auf die Versklavung der afrikanisch-stämmigen Amerikaner warf und wie die Sklaven-Halter eben genau so gefangen wie die Sklaven waren.

Denn sie mussten die Sklaven in der Sklaverei halten.

Ich kann nicht frei sein, wenn ich ständig damit beschäftigt bin, sie in einer Schublade zu halten und klein zu halten.

Verdammt…ich will so frei sein, dass sie loslassen kann und sie so frei sein kann wie sie will.

Allerdings an dem Punkt, wo ich darüber nachdenke, sie zurückzuhalten, werde ich zum Sklaven dessen.

Also hat das Motto vollkommen mit dem eigenen Aufblühen und dem Erlauben und Unterstützen des Aufblühens in jedem um dich herum.

 

4YS: War es schon immer so?

Als ihr anfingt, euch kennenzulernen.

War es immer so, dass ihr das Aufblühen erlauben konntet?

 

CH: Wir waren noch Kinder…wir waren so jung

Wir waren damals 14 und gingen durch die Herausforderungen der Jugendlichen und die Herausforderungen des Colleges. Unsere Colleges waren ungefähr 1 1/2 Stunden voneinander entfernt.

Ich meine…wir kämpften wie Katz und Hund miteinander während des Colleges.

Und ich denke das ist normal und natürlich, wenn du 18, 19, 20 Jahre alt bist.

Wir verlobten uns an dem Wochenende vor dem College-Abschluss.

Von diesem Punkt ab lernten wir…wir zogen zusammen…und lernten den Raum und die Muster des anderen kennen.

Es war nicht immer einfach, dem anderen den Raum zu geben, den er braucht. Es ist nicht immer…

Du willst vom anderen vielleicht, dass er etwas tut, was du willst, dass er tut.

Aber wenn du wirklich hinschaust, dann sagst du: „Ok, was will der andere? Wie viel Platz braucht er?“

Es ist so viel wertvoller, dem anderen diesen Raum zu geben, wo er wachsen kann…und du ihm beim Gedeihen zusiehst.

Und du weißt: Wenn du versuchen würdest, ihn festzuhalten, dann würde er dir gegenüber aufgebracht sein.

Und der andere würde sich unterdrückt fühlen.

Also dem anderen die Freiheit und den Raum zu geben ist schlussendlich das Ziel.

 

4YS: Großartig. Danke.

 

4YS: Elliott…was war die größte Anstrengung in deinem Leben?

 

EH: Die größte Anstrengung in meinem Leben…?

Mann, das ist eine schwere Frage, denn ich verbinde mit Anstrengung stets Wachstum.

Weißt du…700 Pfund zu heben war eine ziemliche Anstrengung…aber ich bin froh, es getan zu haben.

Ein Professioneller-Strongman zu werden war eine ziemliche Anstrengung.

Ein Ehepartner zu werden und eine Ehe an sich sind eine ziemliche Anstrengung.

Ein Vater zu sein ist eine ziemliche Anstrengung.

Ein Geschäft aufzubauen ist eine ziemliche Anstrengung.

Sie sind alle Anstrengungen, denn sie sind alle Möglichkeiten zu wachsen.

Also ich denke…ich würde keine davon aussuchen, im Sinne dessen, dass es eine negative Erfahrung gewesen wäre.

 

4YS: Also war es immer eine Möglichkeit zu wachsen bzw. es postiv zu sehen?

 

EH: Ja! Es ist ein Teil des Ganzen. Es ist fast so wie das Küken, das aus der Schale herauskommt.

Wird das Küken sich beschweren? „Mann, das war so eine Anstrengung diese Schale wegzukriegen! Lass mich dir davon erzählen!“

Wird es deswegen herumjammern? Nein! Es ist eine schöne Anstrengung! Und das ist wirklich, was jede unserer Herausforderungen ist.

Es bedeutet, den Kokon aufzubrechen und neue Flügel wachsen zu lassen.

Also bin ich dankbar für die Anstrengungen. Ohne Anstrengungen gibt es kein Wachstum.

 

4YS: Davor hast du über „Information Constipation“ (Information Obstipation bzw. Informationen-Verstopfung)

Und ich denke in einem Video hast du davon gesprochen, dass du alle deine Bücher losgeworden bist bzw. viele deiner Bücher.

 

EH: Ungefähr 90 %, ja.

 

Aha…also…gibt es spezielle Bücher, die du wegen des Wertes des Inhalts behalten hast?

Und wenn ja, welche?

 

EH: Das ist eine sehr gute Frage und ich bin mir sicher, dass das viele Leute gerne wissen wollen.

 

4YS: Du hast es gepostet oder?

 

EH: Ich habe es noch nicht gepostet…vielleicht mache ich das eines Tages.

Aber…ein merkwürdiges Ding passiert mit uns allen, Männer im speziellen…aber es ist meine Erfahrung…

und die Erfahrung von vielen vielen anderen. Darüber wurden Bücher geschrieben.

Wenn wir das mittlere Alter erreichen.

Wenn du diesen Ort erreichst, wo du durch das Stadium des Triumphs gegangen bist.

Wenn du in deinen 20ern bist und du versuchst, es zu verstehen und es fertig zu bringen

und du wirklich völlig mit diesem Schwert angreifst.

Und ein Krieger bist.

Und du erreichst etwas. Du wirst etwas erreichen. Ihr Jungs, zu euch sage ich es im Speziellen. Und alle von uns, die daran arbeiten, eine stärkere Version unserer Selbst zu werden

Wir kommen an der Spitze des Berges an.

Und wir halten inne in diesem Moment, schauen uns um und sagen

wenn wir ehrlich mit uns selbst sind und keine Soziopathen sind.

„Wir brauchen mehr!“

Wir schauen uns um und sagen: „Verdammt! Ich habs geschafft. Ich hab ziemlich viel geschafft.“

Aber zugleich musst du dich selbst fragen: Was ist jetzt am wichtigsten?

Jetzt, da ich hier bin.

Du schaust dich um und siehst die Rüstung an dir. Du siehst das Schwert. Du siehst all die toten Körper, die du erschlagen musstest auf deinem Weg nach oben.

Du bist härter hier.

Du hast diese gesamte vom Kampf geschundene Mentalität.

Und du erkennst, dass du nur bei der Hälfte angekommen bist und der Rest deines Lebens noch vor dir liegt…

Was werde ich loslassen?

Was werde ich fallen lassen? Was dient mir nicht mehr, da ich jetzt in das zweite Stadium meines Lebens gehe?

Ich bin hierhergekommen und ich bin froh.

Die Falle ist, wenn du dich persönlich damit identifizierst und nicht loslässt, denn dann wirst du niemals ein König werden.

Um vom Krieger zum König zu werden, müssen wir Dinge loslassen.

Ich muss diese Rüstung ablegen.

Ich muss das Schwert fallen lassen.

Ich lass meinen Mut und meine Stärke nicht los, aber ich brauche diese Werkzeuge nicht mehr.

Bücher waren ein Werkzeug. Bücher waren eine Waffe.

Du bewaffnest dich mit Informationen, um dorthin zu kommen, wo du hinwillst.

Du kommst bis zu einem bestimmten Punkt, ab dem es schwer wird.

Du brauchst es nicht mehr.

Und die Prioritäten…die Dinge, die am wichtigsten sind

vor allem die Ideen, die am wichtigsten sind, rücken in den Mittelpunkt.

Ich war ein Bahai seit wir 24 waren.

Aber während ich dieses Schwert in Händen hielt und mich diesen Berg hochkämpfte…da vergaß ich.

Ich kam am Gipfel des Berges an und erkannte, dass es Dinge gab, die ich dort unten gelassen hatte, die ich wirklich wirklich wollte.

Also musste ich manche Dinge loslassen und andere aufheben, die in der Tat das wichtigste für mich sind.

Also könnt ihr euch vorstellen, dass eine große Prozentzahl der Bücher, die ich behielt, Bahai Bücher waren.

Eine große Prozentzahl der Bücher, die ich gehen ließ, waren nützlich und hilfreich

aber ich brauche sie nicht mehr, denn sie…

Sie sind in der Peripherie. Genauso wie die Rüstung, das Werkzeug…es ist in deiner Hand, in der Ferne.

Lasse los von dem Fernen, der Peripherie, und kehre zurück zum Kern.

Ich habe alle Bücher von Alexander Lowen behalten.

Ich habe alle Bücher von Osho behalten.

Ich habe alle Bücher von Bahá’u’lláh und ‘Abdu’l-Bahá behalten.

Ich habe etwas Poesie behalten.

Und das ist eigentlich alles.

Diese Sachen sprechen mein Inneres, mein Herz an.

Alles andere war „Rüstung“.

 

4YS: Leute, habt ihr noch Fragen übrig?

Keine Fragen mehr. Eine Million und keine mehr.

 

EH: Na das ist cool, weil ich werde müde.

Das hat Spaß gemacht!

 

4YS: Es war ein langes Interview!

Gibt es noch etwas, dass du sagen möchtest?

 

EH: Nein, ich bin fertig!

Das wars! Wir beenden es so wie wir gestartet haben.

Ich bin wohlauf.

 

4YS: Wundervoll, danke dir vielmals!

 

EH: Ja, absolut. War mir eine Ehre!

Danke euch Leute!

Ihr macht großartige Arbeit!

 

Kommentar verfassen