Wir wir einen Tag mit Elliott Hulse in Amsterdam verbracht haben

elliott hulse

 

elliott hulse

Ich erinnere mich gut an das erste Mal, an dem ich ein Video von Elliott Hulse auf Youtube gesehen
habe. Er hat sofort einen sehr starken Eindruck bei mir hinterlassen. Für mich schien er damals die
Personifikation der gereiften Männlichkeit zu sein. Ein Abbild von dem, was ich eines Tages selber zu
sein hoffte. Er stand dort vor der Kamera, mit einer ruhigen und vereinnahmenden Ausstrahlung und
sprach mit solch einer solchen Überzeugung und Eindringlichkeit zu seinen Zuschauern, dass ich
sofort in seinen Bann gezogen wurde.
Doch es war nicht nur seine Ausstrahlung und die Art, wie er das Gesagte vermittelte, sondern vor
allem das was er sagte. Der Inhalt seiner, schon manchmal an Predigten erinnernden, Reden. Er
sprach aus vollem Herzen. Er selbst, als erfahrener und reflektierender Mann, traf mit seinen Worten
tief in mein Herz und half mir bei den Problemen, die wohl jeder heranwachsende junge Mann
erlebt.

Viele hundert Videos hat er bis zum heutigen Zeitpunkt veröffentlicht.

Auf seinem Kanal
„StrengthCamp“ vermittelt er Wissen über Kraftsport und Bewegung, während er auf dem Kanal
„Elliott Hulse“ die Fragen seiner Zuschauer, zu den verschiedensten Problemen, so gut wie er kann
beantwortet. Von ruhigen, über lustige, bis hin zu aggressiven und provozierenden Videos war alles
vertreten. Irgendwie konnte ich so in nahezu jeder Lebenssituation etwas mit seinen Aussagen
anfangen.

hqdefault

Doch zu Anfang meiner „Elliott-Phase“, wie ich sie heute manchmal nenne, waren es die Videos über
Krafttraining, über korrektes Kreuzheben und Bankdrücken, die mich dort abholten wo ich damals
war.

Er wurde so etwas wie mein ferner Lehrer, der nichts von mir wusste.
Er wusste nicht, wie sehr er mir half stärker zu werden. Er wusste nicht, wie sehr er mir dabei half an
mir zu arbeiten. Er wusste nicht wie sehr er mein Leben veränderte.
Nein, er veränderte mein Leben nicht. Ich veränderte mein Leben, durch seine Hilfe.
Diese Aussage stammt von Elliott selbst, die er von sich gab, als ich ihn vergangen Freitag, zusammen
mit Matthias und Sebastian, interviewen durfte.
Wie kam es zu dieser surrealen und unglaublichen Begegnung? Wie traf ich, der zweiundzwanzig
jährige Student aus der westfälischen Stadt Münster, auf den, in Florida lebenden, Youtube-Star
Elliott Hulse, welcher mehr als 2 Millionen Fans auf der ganzen Welt hat? Wie traf ich auf den
Mentor, der mich über Jahre begleitete?
Zum ersten Mal bin ich Elliott im Jahr 2015 in Berlin begegnet. Dort war er Gastgeber, der „Grow-
Stronger-Experience“, eines eintägigen Seminars, bei dem er sprach, vielen seiner Fans Fragen
beantwortete und uns mit der dynamischen Meditation nach Osho bekannt machte.
Das mag einigen Menschen merkwürdig erscheinen. Eine dynamische Meditation, bei einem Fitness-
Youtuber? Grade diese Vielfalt und Unkonventionalität, die Weigerung in Schubladen gesteckt zu
werden, ist es was Elliott Hulse ausmacht.
An diesem Tag hatte ich die Gelegenheit Elliott zum ersten Mal zu treffen, ihm die Hand zu schütteln,
ihm einige Fragen zu stellen und ein Foto mit ihm zu machen. Ich konnte ihm sagen, wie viel mir
seine Arbeit bedeutet. Doch er kannte mich nicht. Er kannte niemanden von uns. Er hat sich Zuhause
in Florida vor eine Kamera gestellt und mit der Kamera gesprochen.
Die Illusion, die ich von ihm hatte wurde zu einem festen Eindruck eines echten, normalen Menschen
und sie zerfiel. Dies ermöglichte es mir in den folgenden Monaten mehr Kraft aus mir selbst zu
ziehen und mich unabhängig von seinen Lehren und von ihm als Mentor zu machen.

In Elliotts eigenen Worten passierte Folgendes:
„What do you do to a buddha you meet on the street? You kill him!“

Auf Deutsch bedeutet es so viel wie: „Was machst du, wenn dir ein Heiliger auf der Straße begegnet?
Du tötest ihn!“.

Dies ist so zu verstehen, dass ein Heiliger nur in unserem Kopf als Konstrukt vorliegt.
Sobald du siehst, dass er ein normaler Mensch aus Fleisch und Blut ist, hört er auf ein Heiliger zu sein
und ist einfach nur ein faszinierender Mensch. Er ist ein Mensch, wie du und ich.
Weiterhin faszinierte Elliott mich. Seine Videos und Lehren faszinieren mich. Seine Entwicklung
faszinierte mich. Der Mensch Elliott Hulse faszinierte mich, und das tut er bis heute.
Auch Matthias, Sebastian und Clemens teilen diese Erfahrung und Faszination.
Und so kam es, dass Sebastian und Matthias im Jahr 2015 und 2016, zu Ehren von Elliotts Geburtstag,
Lieder schrieben, spielten und ihm diese zukommen ließen. Die beiden sind begnadete Gitarristen
und spielen schon lange zusammen. Für Sie war es nur ganz natürlich ihre Dankbarkeit in Form von
Musik auszudrücken. Ich, als begeisterter Sänger und Sohn eines Musikers, sehe ein selbst
geschriebenes Lied, noch heute, als eines der persönlichsten und schönsten Geschenke, die man
einem Menschen machen kann.
Der so entstandene, persönliche Kontakt ermöglichte es uns nun, vergangenen Freitag, einen
Nachmittag mit Elliott und seiner Frau Colleen zu verbringen. Im Rahmen eines Interviews in
Amsterdam, führten wir mit ihnen ein anregendes Gespräch und hatten endlich die Möglichkeit den
Menschen hinter der Kamera kennenzulernen. Elliott gab hier nämlich, ähnlich wie im vorigen Jahr in
Berlin, ein Seminar über Persönlichkeitsentwicklung und dynamische Meditation.
So kam es nun, dass ich am Freitag morgen, sichtlich aufgeregt und etwas müde, von einer zu kurzen,
denn traumreichen Nacht, erwachte und mich auf den Weg nach Amsterdam begab. Dort warteten
Sebastian und Matthias schon auf mich. Begleitet wurden Sie von unserem guten Freund Manuel,
seinerseits Betreiber der Facebookseite „Livetaak“ und dem YouTuber und Regisseur Daniel
Helgert vom Kanal „The Meinungen“.
Ich war sehr positiv überrascht von der atmosphärischen Location. Wir trafen uns in der Kaffee-
Lounge des Hotels „The Hoxton“, welches sehr zentral, direkt an einer der Grachten gelegen war,
welche das Stadtzentrum Amsterdams durchziehen.
Nach dem unser Equipment aufgebaut war, fläzten wir uns in eine der zahlreichen Ledercouches.
Im Hintergrund wurden die holzgetäfelten Wände und Bücherregale indirekt beleuchtet. Die leise
Musik vermengte sich mit dem Hintergrundrauschen, der zahlreichen Gespräche, zu der Art von
beruhigenden, plätschernden Kakophonie, welche in einem das Bedürfnis auslöst sich zurück zu
lehnen und einer Geschichte zu lauschen. Der Geschichtenerzähler sollte bald eintreffen.
Leider war Matthias noch nicht da, als sich Elliott und seine Frau Colleen zu uns gesellten. Dieser war
verzweifelt auf der Suche nach einem Parkplatz. Eine schwierige Aufgabe im chaotischen und eng
bebauten Amsterdam. Als Matthias nun ein wenig verspätet eintraf und Elliott wie selbstverständlich
vor sich sitzen sah, brach er spontan in Tränen aus. Seit so vielen Jahren schaute er nun seine Videos.
Seit so vielen Jahren war Elliott für ihn mehr als nur ein Youtuber. Er war derjenige, der ihn durch
viele schwierige Phasen seines Lebens begleitet und ihm dabei geholfen hatte zu dem Menschen zu
werden, der er heute war. Nun saß dieser Mensch plötzlich leibhaftig vor ihm. Er brach in Tränen aus,
vor Freude und vor Erleichterung. Nach einigen Momenten in denen sich Matthias sammeln konnte
umarmte Elliott ihn herzlich und wir konnten mit unserem Interview beginnen.
Die Kameras standen. Der Ton war abgemischt. Wir waren entspannt und glücklich und zu unser
freudigen Überraschung gesellte sich Elliotts Frau Colleen neben ihren Ehemann und nahm an dem
Interview teil. Grade dieser Umstand erfreute uns sehr, denn Elliott war in seinen Interviews bisher
immer allein vor die Kamera getreten.
Doch schon im vergangenen Jahr in Berlin war mir aufgefallen, dass Colleen im Hintergrund für den
reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgte.
Aus Elliotts Videos wusste ich, dass Sie untrennbar zu ihm gehörte. Sie war seine und er war ihre
zweite Hälfte. Nun lernte ich zum ersten Mal diese strahlende, sympathische Frau kennen, die nun an
seiner Seite saß.
In dem Interview hatten wir die Möglichkeit sämtliche Fragen zu stellen, die uns schon so lange auf
der Seele brannten. Für anderthalb Stunden widmete uns Elliott seine volle Aufmerksamkeit und
stand uns Rede und Antwort. Für uns war diese Situation recht ungewohnt, da es unser erstes
Interview auf Englisch war. Doch ehe wir es uns versahen waren wir in ein faszinierendes Gespräch
vertieft und die Zeit flog nur so dahin. Es freut mich zu wissen, dass dieses Gespräch nun vielen
anderen Menschen ebenfalls zur Verfügung steht und ich hoffe, sie finden genau so viel Freude und
Wissen darin, wie ich es getan habe.
So surreal und merkwürdig es auch war, diese Ikone vor mir sitzen zu sehen und mit ihr ein
tiefgründiges Gespräch zu führen, so natürlich war es doch.
Elliott Hulse ist auch nur ein Mensch, so wie du und ich welche sind. Nichts desto trotz ist er für mich
und viele andere mehr als das.
Elliott hat in seinem Interview betont, er würde das Leben der Menschen nicht verändern.
Sie seien es selbst, die sich dazu entschlössen an sich zu arbeiten und die Ratschläge und
Perspektiven von Menschen wie ihm anzunehmen und umzusetzen.

 

Wir tragen die Verantwortung für unser eigenes Leben. Bis zu einem gewissen Maße können wir uns
für Situationen öffnen oder uns vor ihnen verschließen.
Dank Elliott haben Matthias, Sebastian, Clemens und ich uns kennengelernt und 4yourSELF
gegründet.
Wir wollen den Menschen dabei helfen ihr Leben in die eigenen Hände zu nehmen. Wir wollen Dinge
mit ihnen teilen, die sie ihr Leben schöner, gesünder und aufmerksamer erleben lässt.
Elliott Hulse ist ein Schlüsselstein in diesem Konzept.

 

Ohne ihn wären wir niemals auf diesen Weg
gekommen und dafür sind wir ihm ewig dankbar.
Ich wünsche dir viel Spaß bei dem bald erscheinenden Interview.
Wir hoffen es hilft dir dabei, der stärksten Version deiner Selbst einen Schritt näher zu kommen.

Elliott auf YouTube: https://www.youtube.com/user/elliottsaidwhat

 

elliott-hulse-grow-stronger

2 Comments on “Wir wir einen Tag mit Elliott Hulse in Amsterdam verbracht haben”

  1. Pingback: 4yourSELF International: "Thank you for your patience!"

Kommentar verfassen